Hersching, 24.07.2017, von Bastian Wessel

Ausbildungswochenende am Ammersee

Der 2. Technische Zug mit der Fachgruppe Wassergefahren verbrachte, zusammen mit der Fachgruppe Wassergefahren aus Bamberg und der Bootsgruppe aus Erlangen, ihr diesjähriges Ausbildungswochenende, auf dem Übungsgelände des THWs in Wartaweil am Ammersee.

Freitag Nachmittag trafen sich alle beteiligten Einheiten in Nürnberg, um in Marschkolonne den Weg in Richtung Ammersee einzuschlagen. Nach dem Eintreffen am Übungsgelände wurde mit dem Aufbau des Übernachtungszeltes und der Feldbetten gestartet und zeitgleich der Grill angeschürt. Im Anschluss an das gemeinsame Abendessen ging der Abend dann in gemütlicher Runde zu Ende.

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der Ausbildung: Nach dem Frühstück gab es für alle Helfer und insbesondere für die Bootsführer eine kurze Einweisung in das Gewässer, da der Ammersee einige Besonderheiten aufzuweisen hat. Zum einen galt es den Fährverkehr mit den großen Passagierschiffen zu beachten und zum anderen waren für den Nachmittag Gewitter angekündigt, die dann glücklicherweise zwar woanders entlangzogen, aber auf die dennoch Augenmerk gelegt werden musste.
Im Anschluss daran wurden die 6 Boote zu Wasser gelassen und der wasserseitige Marsch in Richtung Wasserwacht Herrsching angetreten. Dort wurden die Helfer zunächst in einem Theorieblock bezüglich des Durchkenterns von Jollen, das sind Segelboote mit einem langen Schwert am Rumpf, geschult. Ebenso wurde erläutert, wie diese Bootstypen mit verschiedenen Techniken aufzurichten sind, um im Anschluss daran das Boot fachgemäß zu bergen.
Nach dieser Theorieeinheit ging es dann auch schon alsbald aufs Wasser und die THW-Helfer, ausgestattet mit Wasserrettungsanzügen, begannen das Gelernte in die Praxis umzusetzen.
Zwischendurch wurden durch den Einsatzleiter der Wasserwacht immer wieder fiktive Alarmierungen an die THW Bootsbesatzungen durchgegeben: Es mussten ertrinkende Personen gerettet werden und auch die Übergabe von verletzten Personen eines Segelbootes auf die Wasserfahrzeuge des THWs wurde geübt. Hierbei wurde das sogenannte Spineboard eingesetzt, eine Art Rettungsbrett aus Plastik, mit dem Personen schonend transportiert werden können. Die Helfer konnten hierbei wertvolle Erfahrungen sammeln, wie Personen im Wasser schnell und sicher auch auf kleinere THW-Boote, wie etwa Schlauchboote, aufgenommen werden können.

Im Anschluss an diese Übungen ging es zurück zum Wasserübungsplatz des THWs, um dort einen Bootsanleger mit dem JetFloat-System aus Nürnberg aufzubauen. Dies hatte sowohl Übungs-, als auch praktische Gründe, da die Bootseinlassstelle ziemlich flach ist und ein gefahrloses Anlegen mit den Booten nicht möglich war. Der Anleger bot daher die Möglichkeit weiter entfernt vom Ufer sicher anzulegen und trotzdem trockenen Fußes an Land zu kommen.
Nach dem Aufbau übten die Bootsführer dann noch diverse Fahrmanöver, wie etwa Anlegen während der Fahrt an einem anderen Wasserfahrzeug, Ankern oder das Mensch-über-Bord Manöver.
Einige Helfer nutzen auch die Möglichkeit mit einer selbstaufblasbaren Übungsrettungsweste ins Wasser zu springen, um sich mit dem Gefühl vertraut zu machen, wie es ist selbst einmal unabsichtlich über Bord zu gehen. Die Rettungsweste bläst sich in diesem Fall in Sekundenschnelle auf um den Helfer in eine ohnmachtssichere Lage zu bringen.
Im Anschluss daran wurden die Boote wieder aufgeslippt und die Einsatzbereitschaft hergestellt. Die Helfer ließen dann, nach einem gemeinsamen Abendessen, den Abend gemütlich am Lagerfeuer ausklingen.
Am Sonntag ging es dann auch schon wieder nach dem Frühstück und gemeinsamen Aufräumen, zurück in die jeweiligen Heimatsortsverbände.

Das Wochenende trug unter anderem dazu bei, die Helfer auf Notsituationen, wie etwa das "Über-Bord-gehen" von Kollegen und die anschließende Rettung, vorzubereiten, als auch die Bootsführer fortzubilden. Ebenso wurde die seit längerem bestehende Zusammenarbeit der drei Ortsverbände weiter vertieft.
Wir bedanken uns recht herzlich bei der Wasserwacht Herrsching für die gemeinsame Ausbildung!

Fotos: THW-Bamberg; THW-Nürnberg: Wessel, Faber


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: